Bis zu seiner Pensionierung 2018 war Elmar Weber Lehrer für Englisch und Geschichte am Hans-Carossa-Gymnasium in Landshut. Da er die Kinder der Gründerfamilie Flüeck unterrichtete, lernte er vor rund 25 Jahren auch die Arbeit von Samhathi kennen und wurde Mitglied des Vereins. “Der Ansatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ und das Bemühen, über alle Religionsgrenzen hinweg den Menschen an der Küste Keralas bessere Entwicklungschancen zu geben, haben mich überzeugt”, sagt er. Das HCG engagiert sich für Samhathi, sammelt Spenden, veranstaltet Tombolas und leistet vor allem viel Aufklärungsarbeit über Indien und die Rolle, die Samhathi bei der Entwicklung von Land und Menschen spielt.

Seither hatte er dreimal Gelegenheit, das Samhathi-Team in Indien zu besuchen und ihre Arbeit und Struktur kennenzulernen. “Die unglaubliche Einsatzbereitschaft und Expertise von Father Jacob und dessen Team von Hauptamtlichen sowie den vielen Freiwilligen überwältigten mich”, berichtet er von seinen Erfahrungen. “So konnte ich auch lernen, Indien nicht nur als Land mit Problemen zu sehen.” Die Freundlichkeit der Menschen, ihre Lebensfreude, die Schönheit der Natur und der vielen Kulturen beeindruckten ihn sehr.

2013 wurde der Vater dreier erwachsener Kinder zum Vorsitzenden von Samhathi Deutschland gewählt. Zu seinen vielfältigen Aufgaben gehören die Abstimmung im Leitungsteam sowie die Pflege der verschiedenen Programme und Projekte, vor allem My Indian Family und My Indian Child. Einen Löwenanteil der Arbeit stellt auch die Kommunikation mit Indien und Samhathi Österreich dar – wobei Elmar die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Österreich ein großes Anliegen ist und er schöne Ansätze sieht. “Insgesamt bemühe ich mich, das bisherige gute Wirken von Samhathi Deutschland fortzusetzen und dort Neues zu beginnen, wo ich es vermag.”

Besonders am Herzen liegt ihm der Kontakt mit unseren Mitgliedern, Paten und Sponsoren. “Immer wieder gilt es Fragen zu beantworten, Bitten vorzutragen und unsere Dankbarkeit für treue und großzügige Unterstützung auszudrücken”, so Elmar. “Und dabei bin ich sehr glücklich und dankbar über die gute Zusammenarbeit und Einsatzbereitschaft im deutschen Team.”

Elmar mit seiner indischen Familie